Blog

“Heiraten” oder “Lieber anders zusammen sein”?

Die Frage kann jeder für sich auf ganz unterschiedlichen Ebenen beantworten. Für wen das Thema zunächst eher akademischer Natur ist, empfehle ich zur Einleitung zwei kurze, aktuelle Artikel aus der Schweiz: “Ja und Amen: Sieben gute Gründe eine Frau zu heiraten” und “8 gute Gründe, nicht zu heiraten” (Zu beiden Artikeln gibt es übrigens auch hunderte Kommentare, die auch sehr lesenswert sind.).

Als Entscheidungscoach geht es mir im Zentrum dieses Artikels nicht darum eine allgemeingültige Empfehlung für Paare abzugeben, sondern Paare darin zu bestärken, genauer hin zuschauen und die eigene Situation zu beleuchten.  Wie sieht IHRE persönliche Situation konkret aus? In welcher Beziehungsdynamik leben SIE?

Team Large

Provokation kann hin und wieder ein hilfreiches Mittel sein, um die Haltung seines Gegenübers besser oder klarer zu verstehen. Sie sollte meiner Meinung nach jedoch nur ganz bewusst und verantwortungsvoll eingesetzt werden. Hier eine Kostprobe: “Partnerschaft ohne Heirat ist eine fortwährende gegenseitige Verletzung“. Der Hinweis stammt von Bert Hellinger.

Hellinger erklärt den Zusammenhang folgendermaßen: “Die Heirat ist der Abschied von der Jugend. Die Paarbeziehung ohne Heirat ist die Fortsetzung der Jugend. Wenn ein Paar lange zusammenlebt und nicht heiratet, sagt jeder dem anderen: Ich suche noch etwas Besseres. Das ist eine dauernde Verletzung.”

Die Einschätzung Hellingers, ist meiner Meinung nach zunächst mit Vorsicht zu sehen! Sie ist Provokation und Hinweis zugleich. Dieser Hinweis Hellingers steht übrigens auch nicht allein, denn jede Paarkonstellation ist natürlich anders und einzigartig.

Hellinger selbst, denke ich, würde diese Sicht auch nicht für alle Paare passend verstanden wissen wollen. Ein Beleg für eine alternative Konstellation (auch ein Beispiel von Hellinger): “Die Heirat ist nicht immer das Beste.”

Auch hier eine Erklärung von Bert Hellinger:”Wenn es bereits mehrere Bindungen gab, kann das Bedürfnis nach der vollen Bindung mit allen Konsequenzen schwinden. Dann nimmt man das Zweitbeste, …. [wenn es] (logischer Einschub)… nicht darum geht, eine Familie zu gründen. Sondern es geht nur um eine Partnerschaft. Wo es nur um eine Partnerschaft geht, ist die Heirat nicht so wichtig.”

Eine allgemeingültige Haltung und Empfehlung zum Thema Heirat wünschen sich vielleicht viele, doch NUR wenn wir uns die Komplexität und Einzigartigkeit eines jeden Lebens und einer jeden Beziehung wirklich anschauen, können wir zu sinnvollen und nachhaltigen Lösungen finden.

Wenn für Sie das Thema “Heirat” gerade aktuell ist, Sie aber noch keine Entscheidung fällen konnten ob “ja oder nein”, ob mit “ihm oder ihr” oder “vielleicht doch mit jemand anderem?” dann unterstütze ich Sie in diesem Entscheidungsprozess oder mit einer Paarberatung gerne.

Rufen Sie mich einfach an, um einen Termin zu vereinbaren oder nutzen Sie meine wöchentliche Telefonsprechstunde. Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr Felix Schürholz,  Kontakt

Coaching & Entscheidungscoaching in der Naturheilpraxis im Kurz´nhof, Am Rathausplatz in Grünwald (im Süden von München)

This Post Has 1 Comment

  1. CoachFelix sagt:

    Scheidungen sind hoch ansteckend! Heiraten aber auch!

    Wer sich davon nicht so abhängig machen möchte, den berate ich gerne.

    http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article121454418/Scheidungen-sind-hoch-ansteckend.html

Leave A Reply